Glossar

zur Übersicht << A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X-Y-Z >>

– R –

Raster scharf begrenzte oder verlaufend angeordnete Linien, Punkte oder Flächen zur Wiedergabe von Halbtonvorlagen
Rasterpunkt Bildstellen, die eine Halbtonvorlage in Schwarz-Weiß-Informationen umsetzen; - autotypische Rasterung: flächenvariable Rasterpunkte ergeben unterschiedliche Graustufen (je größer der Rasterpunkt, desto dunkler die Bildstelle) - frequenzmodulierte Rasterung: größengleiche Rasterpunkte ergeben in unterschiedlicher Anhäufung unterschiedliche Tonwerte
Rasterweite Anzahl der Rasterlinien pro cm oder pro inch
Rasterwinkelung durch Drehen veränderte Stellung der Rasterlineatur, gemessen in Grad
RGB Rot, Grün, Blau, additiver Farbaufbau (z.B. bei Farbfernseher)
Rillen Eindrücken von linienförmigen Vertiefungen in Werkstoff, um Platzen oder Brechen des Materials beim Umbiegen usw. zu verhindern
RIP Computerbaustein; empfängt Daten einer am Computer gestalteten Seite und „übersetzt” die Daten in ein Rasternetz von Punkten die auf dem Belichter ausgegeben werden
Ritzen leichtes Einschneiden an Biegestellen schwerer Kartons und Pappen
Rohbogen unbeschnittener Papierbogen
RTF Rich text format, ein Dateiformat für Textdateien, das auch Formatierungsanweisungen enthält

 

zur Übersicht << A B C D E F G H I J K L M N O P R S T U V W X-Y-Z >>